Pressestimmen
Anspruchsvolle Werke exzellent interpretiert
(...)
Als wahrer Meisterschüler zeigte sich Markus Schlemmer in Brahms Variationen für Klavier in fis-moll op. 9 über ein Thema von Robert Schumann. Mit souveräner Grifftechnik und Gespür für Anschlagskultur ließ er jede Variation in neuem klangfarblichen Licht erscheinen.
 
Den krönenden Abschluss bildete die groß angelegte Violinsonate in d-moll op. 108 von Brahms. Markus Schlemmer und Boris Kucharsky trafen den großen romantischen Zug der ausladenden thematischen Bögen des Kopfsatzes ebenso wie die zärtliche Intimität des langsamen zweiten Satzes. Nach den zurückhaltenden, fast gespenstisch vorbeihuschenden Passagen des Scherzos konnten beide Partner im Finale mit zupackendem Temperament, sonorer Klangfülle beeindruckender manueller und intonatorischer Sicherheit überzeugen.

Ein fulminanter Konzertabend, an dem Fritz Emonts seine Freude gehabt hätte.
  
Konzert-Newsletter